Meine Lieblingszitate

Meine Lieblingszitate

Das Zitat hat in meinen Leben den höchsten Stellenwert eingenommen, anfangs versuchte ich noch den Ausführungen einiger bedeutender Menschen zu folgen, mußte aber selbst bei größten Bemühungen feststellen, daß man Ihren geistigen Ergüßen nicht folgen konnte. Eine Vielzahl zusammenhangloser aneinander gereihter Worte, gab keinen Aufschluß darüber was sie mir eigentlich sagen wollten.

So wandte ich mich nur noch dem zu, wo sie in 1-2 Sätzen auf den Punkt brachten, um was es geht.

Dies sind meine Lieblingszitate und auch Grundlage meines Handelns.

 

 

„Eine Erkenntnis ist nur dann von Bedeutung, wenn Dein denken und handeln dieser Erkenntnis Rechnung trägt.“

Adolf Hitler

 

„Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt,

dann ist es Zeit sich zu besinnen.“

Mark Twain

 

Hr.Köth Wahrheit ist unbedeutend.

Mein Lieblingsstaatsanwalt aus Dessaua

 

„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit,

sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach

 

Glückliche Sklaven, sind die größten Feinde der Freiheit.

Schiller

 

„Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden.“

Goethe

 

„Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene, die fälschlicherweise Glauben, frei zu sein.“

Goethe

 

„Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und die unsre nicht achten.“

A.Hitler

 

“Widerspruch ist die höchste Form von Patriotismus.”

Thomas Jefferson

 

„Man muß das Unmögliche wagen, um das Möglichste zu erreichen.“

Adolf Hitler

 

„Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.“

Mark Twain

 

„Tritt eine Idee in ein hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus - weil

keine andere da ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.“

Charles-Louis de Montesquieu

 

"Mit dem Wissen wächst der Zweifel."

Goethe

 

Worte sind wichtig, nicht Taten aber völlig bedeutungslos sind Tatsachen.

Ronald Reagan

 

“Es ist leichter eine Lüge zu glauben, die man schon hundert mal gehört hat, als

die Wahrheit, die man noch nie gehört hat.“

Robert Lynd

 

“Tote Fische schwimmen mit dem Strom.“

Anonym

 

„Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt,

dass man sie ignoriert.“

Aldous Huxley

 

„Wenn man alle Gesetze studieren wollte,

so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten.“

Goethe

 

„Die Leute sind gar nicht so dumm,

wie wir sie durchs Fernsehen noch machen werden.“

Hans-Joachim Kulenkampff

 

„Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann,

ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“

George Santayana

 

"Alles hat zwei Seiten.

Aber erst wenn man erkennt, daß es drei sind, erfaßt man die Sache."

Adolf Hitler

 

"Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine

Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die

man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung

als ihre wirklichen Feinde."

Napoleon

 

"Pressefreiheit ist das Recht von 200 Reichen, ihre Meinung zu verbreiten."

Anonym

 

"Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen der heutigen Zeit, sind die Presse, Politik, Religionen und Pornographie.

Denn sie zerstören den Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen,

und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel."

Adolf Hitler

 

“Nur wer von der Lüge lebt, muss Meinungsfreiheit fürchten.”

Anonym

 

„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben

dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

Voltaire

 

„Die Verfolger des Bösen sind oft schlimmer als das Böse.“

Joachim Günther

 

„Wer Freiheiten aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen,

verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“

Benjamin Franklin

 

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen,

durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

 

„Es werden mehr Ausreden als Reden gehalten.

Aber die Ausreden sind meist brillanter als die Reden.“

Anonym

 

„Wenn der Krieg ausbricht, ist das erste Opfer die Wahrheit.“

Hiram Johnson

 

„Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen,

muß sie zum Angriff übergehen.“

Bertolt Brecht

 

„Niemand köpft leichter als jene, die keine Köpfe haben.“

Friedrich Dürrenmatt

 

„Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren

zurücksehen.“

Peter Ustinov

 

„Früher war sogar die Zukunft besser.“

Karl Valentin

 

„Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau

herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann

verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres

und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der

das schon passiert ist.“

Douglas Adams

 

„Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.“

Mahatma Gandhi

 

„Wenn man von den Leuten Pflichten fordert und ihnen keine Rechte zugestehen will, muss

man sie gut bezahlen.“

Goethe

 

„Der in sich Gefestigte lässt sich nicht als Werkzeug missbrauchen.“

Konfuzius

 

„Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave“

Aristoteles

 

„Mit leerem Kopf nickt es sich leichter“

Zarko Petan

 

„Zur Einschränkung der demographischen Explosion müssen drastische Maßnahmen auch

gegen den Willen der Völker ergriffen werden. Die Reduzierung der Geburtenrate hat sich als

unmöglich oder unzureichend erwiesen. Also muss die Sterblichkeitsrate erhöht werden. Mit

natürlichen Mitteln wie Hunger und Krankheit“.

Ehemaliger Weltbank-Präsident und Staatssekretär der USA Robert McNamara

 

„Der Mensch wird ab und zu über die Wahrheit stolpern,

aber meistens wird er sich aufraffen und weitergehen“

Winston Churchill

 

„Wer sich den Gesetzen nicht fügen will,

muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.“

Goethe

 

„Der Durchschnittsmensch gleicht einem eingepferchtem Tier, das noch

nie bis zum Gatter vorgedrungen ist und daher völlig verständnislos die

Berichte seiner Leidensgenossen hört, die von Begrenzung und

Gefangennahme sprechen. Weil er noch nie weit genug gegangen ist,

weiß er nicht, dass er im Käfig sitzt.“

Baba Ram Dass

 

„Eine Diktatur ist eine Regierung, bei der man in Gefahr gerät, sitzen zu

müssen, wenn man nicht hinter ihr stehen will.“

Stanislaw Jerzy Lec

 

„Wer sich vornimmt, Gutes zu wirken, darf nicht erwarten, daß die

Menschen ihm deswegen Steine aus dem Weg räumen, sondern muß

auf das Schicksalshafte gefaßt sein, daß sie ihm welche

daraufrollen.“

Albert Schweitzer

 

„Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt

hat, sich selbst zu beherrschen.“

Albert Schweitzer

 

„Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.“

Aldous Huxley

 

„Wenn man in die falsche Richtung läuft,

hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.“

Birgit Breuel

 

„Mit Statistiken kann ich alles beweisen, nur nicht die Wahrheit.“

Anonym

 

„Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe“

Jonathan Swift

 

„Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner

Zeit zu befinden und laut NEIN zu sagen.“

Kurt Tucholzky

 

„Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt

niemand!“

Max Frisch

 

„Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann.“

Ernst R. Hauschka

 

„Die größte Entscheidung Deines Lebens liegt darin, daß Du Dein Leben ändern kannst, indem Du Deine Geisteshaltung änderst.“

 

„Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht,

dass sie glücklich sind.“

alle von Albert Schweitzer

 

„Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.“

François Truffaut

 

 

„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.“

Konfuzius

 

"In dieser Zeit der universellen Täuschung, ist die Wahrheit zu sagen ein revolutionärer Akt."

George Orwell

 

„Am Anfang steht der Zweifel.

Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft.

Wer nichts anzweifelt, prüft nichts.

Wer nichts prüft, entdeckt nichts.

Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“

Teilhard der Chardin

 

„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht!“

Abraham Lincoln

 

„Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.“

Albert Einstein

 

„Sorgen ertrinken nicht in Alkohol. Sie können schwimmen“

Heinz Rühmann

 

„Jede große Idee, sobald sie in Erscheinung tritt, wirkt tyrannisch.“

Goethe

 

„Der Patriotismus verdirbt die Geschichte.“

Goethe